• Tel. +39 0474 678131
  • Kontakt

Holz


Wir verwenden Harthölzer

Auf Anfrage können jedoch auch andere Holzarten verarbeitet werden

 

Harthölzer

Europäisches Hartholz FSC® oder PEFC

Diese Holzart, zu der beispielsweise die Esche gehört, ist naturbelassen für den Außenbereich nur sehr bedingt einsetzbar und muss in jedem Fall mit einer Lasur gegen Abwitterung und Fäulnis geschützt werden.  

Exotisches Hartholz FSC® - 100%

Bei exotischen Harthölzern ist die Oberflächenbehandlung eine rein optische Maßnahme und somit nicht nötig. Wir empfehlen sogar diese Hölzer unbehandelt einzusetzen, da sie dann über Jahrzehnte komplett wartungsfrei sind. 
Die Oberfläche verwittert nach einem kurzen Zeitraum, je nach Holzart und Standort, es bildet sich eine sog. silbrig-graue Patina. Zu beachten ist außerdem, dass unbehandeltes Hartholz – in der Anfangsphase – durch starke Regenfälle mehr oder weniger „ausgewaschen“ werden kann. Dies ist, wenn überhaupt, zeitlich begrenzt und evtl. Abfärbungen verschwinden nach kurzer Zeit wieder.

Alternative Holzarten

euroform w bietet alternativ und auf Anfrage auch andere Holzarten. Dabei ist zu beachten:
•    Douglasie FSC® – kann geringfügig ausharzen
•    Lärche FSC® oder PEFC – je nach Standort harzt das Holz aus
•    Iroko/Kambala FSC®

 

 

Unbehandeltes Holz 

Wichtig!! – Holz ist ein lebender Werkstoff und jedes Stück ist einzigartig – dies ist ein wichtiger Faktor betreffend Verarbeitung, Oberflächenbehandlung und Einsatz.
Grundsätzlich kann die Holzbelattung unbehandelt geliefert werden, wobei jedoch die Dauerhaftigkeit zwischen europäischen und exotischen Hölzern unterschiedlich ist.
 

Behandeltes Holz 

Holzlatten können ab Werk oberflächenbehandelt geliefert werden (Standardfarbe nussbraun). Die Behandlung erfolgt mit Dünnschichtlasuren auf Wasserbasis. Diese Lasuren sind geringfügig weniger haltbar, aber schonen die Umwelt in bedeutendem Maße. Durch stark verändernde Witterungseinflüsse, aber auch durch mechanische Beanspruchung und Vandalismus wird die aufgetragene „Schutzschicht“ zerstört und abgebaut.
 

Wartung von behandeltem Holz 

Je nach Region und Standort kann dies nach 1 bis 3 Wintern der Fall sein. Deshalb wird empfohlen diese Schutzschicht regelmäßig, je nach Notwendigkeit, zu erneuern. Die werkseitig aufgebrachte Dünnschichtlasur muss lediglich gereinigt und mit der geeigneten Lasur nachbehandelt werden. Von farblosen bzw. hellen Holzlasuren (enthalten nur wenige Farbpigmente) raten wir ab, da sie erfahrungsgemäß noch kürzere Standzeiten haben als dunkle Farben. Aufgrund der oben genannten Tatsachen bieten wir für die Holzlasuren keine Garantieleistungen.